Seid mir von Herzen gegrüsst, liebe Freunde

Ich freue mich außerordentlich, euch wieder begrüßen zu dürfen, liebe Freunde. Herzlich willkommen auf meiner Seite, die euch mit „himmlischen Neuigkeiten“ versorgt.
Ich, Vywamus, darf mit meinen Botschaften wieder zu euch kommen, denn Petronella ist jetzt wieder bereit, sie anzunehmen und euch zu schenken.

 

Vielleicht wundert es euch, dass ich euch die 12 Gebote noch einmal zusende. Doch wir können nun gut erkennen, wer sie zwar gelesen doch weniger beachtet hat. Bleibt bitte bei euch selbst ohne mit dem Finger auf andere zu zeigen.
Das Muster des Verurteilens sitzt noch immer sehr tief in euch. Einige haben verstanden, dass sie sich selbst verurteilen, wenn sie mit dem Finger auf andere zeigen. Doch jede Verurteilung ist auch gleichzeitig eine gegen den göttlichen freiheitsliebenden Willens.
Bedenkt bitte immer wieder den göttlichen Wunsch, möglichst viele Erfahrungen zu sammeln. Und die Erde bietet eine große Plattform, dies tun zu können.
Die Erde, dieser wundervolle Planet, wird nach euren Zeitvorstellungen noch lange, lange existieren. Trotz der Zerstörungen, des Chaos um euch herum, des großen Leids vieler Menschen, die sich ein Ende des momentanen Zustandes auf der Erde wünschen, geht es weiter.
Zurzeit haben viele Menschen die Möglichkeiten, Menschen, die fast alles verloren haben, die größte Not ertragen zu helfen. Hier dürfen Mitgefühl und Hilfe durch Taten wirken. Doch auch Gedanken helfen, wenn sie auf einem Herzen für die notleidenden Menschen basieren. Viele Flüchtlinge doch auch Menschen in eurer nächsten Umgebung sind gemeint mit notleidenden Menschen. 

 


Ich könnte nun sagen: „Lasset uns beten.“ Denn beten hilft den Menschen, denen die Gebete gewidmet sind. Doch schließt auch bitte die für euch so schreckliche Taten begehenden Menschen in eure Gebete ein. Ihr wisst, dass ich alle Geschehnisse ganzheitlich betrachte. Und so kann ich sagen, dass diese Taten auch für eure Entwicklung geschehen. Seht, ich bitte euch Verständnis, welches ein Lichtarbeiter immer haben sollte.
Beachtet dazu vielleicht immer das erste Gebot. Es kann helfen.
Nun sende ich Frieden in euer Herz, nehmt ihn bitte an und gebt euch einige Minuten, ihn auch spüren zu können und gebt ihm die Erlaubnis, sich ausbreiten zu dürfen – wenigstens für diesen einen Tag.

 


Eine friedvolle Weihnachtszeit, ein glückliches Weihnachtsfest und einen gesegneten Übergang ins Neue Jahr.

 


Ich umarme euch

 

In tiefer Liebe zu euch allen


Vywamus


12 Gebote der Liebe und Weisheit aus den Statuten der Intergalaktischen Friedensmissionsstationen

 

  1. Gebot:   Jeder hat immer Recht! Denn jeder hat seinen eigenen Blickwinkel, von dem aus er die Situationen betrachtet, um seinen Lebensweg gehen zu können.
  2. Gebot:   Frieden halten, indem man das erste Gebot beachtet.
  3. Gebot:   Liebe und erkenne dich selbst in deinem Gegenüber.
  4. Gebot:   Gehe sanft, verständnisvoll und tolerant mit dir selbst um.
  5. Gebot:   Verbinde dich täglich mit deinem Hohen Selbst.
  6. Gebot:   Sei offen und angstfrei für eine Kommunikation mit allen Wesen.
  7. Gebot:   Beachte, dass jedes Wesen einen göttlichen Kern in sich verbirgt, einen eigenen Lebensplan hat und diesen auf jeden Fall zu erfüllen hat, und dass er auch ohne dein eigenes Verständnis davon, wie die Welt zu sein hat, erfüllt werden muss.
  8. Gebot:   Schließe dich täglich an die unendliche Kraft und Liebe aller Wesen aus allen Welten an.
  9. Gebot:   Beende deinen Drang nach Beurteilungen in Gut und Böse.
  10. Gebot:   Bleibe offen für einen Neuanfang in deiner Gedankenwelt, und ermögliche dir auf diese Weise einen weiten Blick in das gesamte Geschehen der göttlichen Erfahrungswünsche.
  11. Gebot:   Hab ein weites Herz voller Mitgefühl für alle Wesen und Situationen, denen du begegnest.
  12. Gebot:   Sieh in allem die göttlichen Geschenke, die dir als Werkzeug dienen sollten, immerwährenden Frieden zu erschaffen und ihn zu wahren.